EIN GEBET – ZUR BESINNUNG

Beim Gebet in stressigen Zeiten ist mir das richtige Umfeld wichtig. Ich will dir vor dem Gebet, einige Hilfestellungen geben, die mir persönlich sehr helfen (Wenn ich die Dinge einhalte ;-)).

Der richtige Ort

Suche dir einen Ort, an dem du die nächsten Minuten ungestört sein kannst. Das kann in der Natur oder im Haus sein.

Ich bevorzuge dafür eine Meditationsdecke, ein Kissen oder eine Gebetsbank. So ein „Ort“ zu haben, der nur für das Gebet vorgesehen ist, kann helfen auch im stressigen Alltag die nötige Ruhe zu finden.

Musik

Um dieses Gebet wirken zu lassen, empfehle ich dir folgende Musik im Hintergrund. Ich benutze immer „In-Ear Kopfhörer“ um den Lärm der Welt auszuschalten.

Atmung

Atmen hilft sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.

Atme ein und zähle beim einatmen auf fünf, halte inne und zähle beim ausatmen auf sieben. Gern kannst du die Zahlen auch durch einfache Sätze wie „Danke Jesus“ oder „Jesus“ beim Einatmen und „mein Friede“ beim Ausatmen ersetzen. Wiederhole das sieben mal.

Dann lies dieses Gebet Wort für Wort und verbinde es innerlich mit Deiner Situation.

Gott Segne Dich

Dein

 

 

 

 

Gebet:

Vater im Himmel,

auch wenn ich das Gefühl habe, dass Du zu weit entfernt bist.

Auch wenn ich Angst habe, die Kontrolle zu verlieren.

Auch wenn mir Sorgen den Schlaf rauben.

Auch wenn mir das Chaos Schwindel bereitet.

Auch wenn meine Sicht vernebelt ist.

Auch wenn ich keinen klaren Gedanken fassen kann.

Auch wenn die Zweifel mir den Sinn rauben.

Auch wenn die Wut mich packt.

Auch wenn der Zorn an mir nagt.

 

Auch dann weiß ich mich in deiner Hand!

Auch dann steht mein Fuß auf deinem festen Grund!

 

Denn:

 

 Du bist mein Friede!

Du bist mein Sieg!

Du bist meine Freude!

Du bist mein Schutz!

Du bist meine Kraft!

Du bist mein Weg!

Du bist mein Ziel!

Meine Augen richten sich auf Dich!

Denn Du hast den Sturm gestillt!

In Jesu Namen, 

Amen!

 

Shalom.